Perfekte Bilder mit dem KaVo Pan eXam

Perfekte Bilder KaVo Pan eXam PlusDas richtige Anfertigen von Aufnahmen

Hochauflösende Bilder sind nicht immer leicht zu bekommen. Wir möchten Ihnen demonstrieren, wie Panoramaaufnahmen bei Erwachsenen und Kindern sowie BW-Bissflügelpanoramaaufnahmen richtig gemacht werden.

1. Kinnauflage auf die Auflagehalterung schieben.

bild-2

2. Bei Patienten mit Zähnen: Aufbissblock am Aufbissstab anbringen und dann den Aufbissstab mit dem Aufbissblock in die Bohrung in der Kinnauflage einsetzen.

Bei zahnlosen Patienten: Kinnstütze an der Kinnauflage anbringen. Für teilbezahnte Patienten den hierfür vorgesehenen Aufbissblock an einem Aufbissstab anbringen und diesen in die Bohrung der Kinnauflage einsetzen.

bild-3

3. Die verwendeten Positionierhilfen mit dem dafür vorgesehenen Hygieneschutz versehen.

4. Programmtaste drücken, um das erforderliche Panoramaprogramm auszuwählen, also Erwachsene (P1), Kinder (P2) oder Bissflügelpanorama (BW). Bei diesen Programmen ist der Vergrößerungsfaktor 1,25.

5. Die Tasten +/- dienen zur Wahl der Aufnahmespannung (kV). Diese kann unterschiedlichen Patiententypen zugeordnet werden:
bild-4

 

– Kinder

 

– Jugendliche

 

– Erwachsene

 

– Große Erwachsene

 

bild-5

Die Patientenexposition als Dosisflächenprodukt wird angezeigt.

 

6. Den Patienten bitten, die Brille abzunehmen, losen Zahnersatz herauszunehmen sowie Schmuck, Haarklammern, Piercings etc. abzulegen. Dem Patienten eine Bleischürze als Strahlenschutz anlegen.

HINWEIS: Falls der Patient nervös ist, ist es hilfreich, ihn über die Funktionsweise des Geräts zu informieren, bevor die Aufnahme angefertigt wird. Siehe Abschnitt 4. Betriebs des Geräts ohne Röntgenstrahlung.

7. Mit Hilfe der Pfeiltasten die Höhe der Kinnauflage so anpassen, dass sie etwas höher als das Kinn liegt. Der Patient soll sich etwas nach obenstrecken, um das Kinn auf der Kinnauflage zu platzieren.

8. Bei Patienten mit Zähnen: Den Patienten bitten, sich in das Gerät zu stellen und die Patientenhaltegriffe mit beiden Händen zu greifen. Anschließend den Patienten veranlassen, das Kinn auf die Kinnauflage zu legen und mit beiden Kiefern in die Einkerbungen des Bissblocks zu beißen.

Bei teilweise bezahnten Patienten: Den Patienten bitten, in den Aufbisspositionierer für zahnlose Patienten zu beißen.

Bei zahnlosen Patienten: Den Patienten bitten, das Kinn gegen die Kinnstütze zu drücken.

bild-7

 

9. Durch Betätigen der Lichtvisiertaste die Positionierlichtvisiere einschalten. Sie werden nach 2 Minuten automatisch abgeschaltet.

HINWEIS: Die Lichtvisiere schalten sich bei Betätigung einer der Pfeiltasten automatisch ein.

10. Mit Hilfe des Positionierspiegels den Patienten so ausrichten, dass die Mittsagittale mit der Lichtlinie des Lichtvisiers übereinstimmt.Sicherstellen, dass der Kopf des Patienten nicht seitlich versetzt, geneigt oder verdreht ist.

bild-9

 

11. Mit den Pfeiltasten die Kopfneigung des Patienten so anpassen, das die Frankfurter Horizontale mit der waagerechten Lichtlinie übereinstimmt.

ACHTUNG: Beim Bewegen des Z-Wagens mit den Pfeiltasten darauf achten, dass der Patient nicht in eine für ihn unbequeme Position gerät.

12. Die Lichtlinie des Schichtlagen-Lichtvisiers zeigt die Mitte der Schichtebene im Frontzahnbereich an, die dort 10 mm breit ist. Bitten Sie den Patienten, die Lippen zu öffnen, so dass die Zähne des Patienten zu sehen sind. Bei den Panoramaaufnahmen Erwachsene (P1) und Kinder (P2) mit der Schichtlageneinstellung den Patienten so positionieren, dass die Lichtlinie des Lichtvisiers auf dem oberen Eckzahn sichtbar ist.Die Wurzeln der oberen und unteren mittleren Schneidezähne müssen sich innerhalb der Schichtebene in derselben vertikalen Ebene befinden.

Ist dies nicht der Fall, muss die Kopfneigung des Patienten überprüft und ggf. neu angepasst werden.

bild-10

 

bild-11Für Bissflügelpanoramaaufnahmen (BW) die Kinnauflage an der BW-Linie positionieren.

 

 

bild-12

13. Schläfenhalterungen schließen, indem der Knopf für die Schläfenhalterungen nach rechts (A) geschoben wird. Sicherstellen, dass der Nacken des Patienten durchgestreckt und gerade ist. Die Position der Nasionstütze (B) anpassen und dann vorsichtig die Stirnstütze (C) hineinschieben, bis die Nasionstütze den Patienten berührt.

 

 

14. Den Patienten bitten, die Lippen zusammenzupressen und die Zunge gegen den Gaumen zu schließen. Den Patienten dann bitten, auf einen Fixpunkt im Spiegel zu sehen. Anschließend den Patienten bitten, für die Dauer der Aufnahme still zu bleiben. Die Aufnahme  dauert etwa zehn Sekunden.

15. Den Patienten bitten, leicht nach vorne zu treten, so dass er aus dem Gleichgewicht kommt und an den Haltegriffen “hängt”. Dadurch wird der Patienten gezwungen, den Nacken so weit wie möglich durchzustrecken. Sicherstellen, dass sich der Patient nicht bewegt hat und immer noch in der korrekten Position ist.

16. PC: Bilderfassung aktivieren.

17. Den Kontrollbereich verlassen. Sicherstellen, dass während der Aufnahme zum Patienten Sicht- und Hörkontakt besteht.

bild-15

18. Die Auslösetaste drücken und für die Dauer der Aufnahme gedrückt halten. Während der Aufnahme ist ein akustisches Signal wahrnehmbar, und die Aufnahmewarnleuchte am Bedienfeld leuchtet auf. Die Rotationseinheit bewegt sich um den Kopf des Patienten herum. Die Aufnahme ist vollständig abgeschlossen, wenn die Rotationseinheit zum Stillstand kommt.

 

 

bild-16

19. Entriegelungstaste oben an der Stirnstütze (A) drücken und die Stirnstütze dann vom Patienten (B) wegschieben. Schläfenhalterungen öffnen, indem der Knopf für die Schläfenhalterungen nach links (C) geschoben wird. Patienten aus dem Gerät führen.

 

 

 

20. Die Return-Taste drücken, um das Gerät in die Startposition zu fahren.

HINWEIS: Nach der Aufnahme erscheint ein Timer mit der Angabe der Abkühlungszeit des Röntgenstrahlers auf der Anzeige. Eine neue Aufnahme kann erst dann wieder angefertigt werden, wenn der Zähler Null erreicht hat, die Aufnahmezeit erneut auf der Anzeige erscheint und die Bereitschaftsleuchte aufleuchtet.

21. PC: Nach der Aufnahme erscheint eine Fortschrittsanzeige. Diese gibt an, dass das Bild an den PC übertragen wird.

bild-17