Prophylaxe für Patienten: Gefahren für Zähne

KariesKaries, Gingivitis und Parodontitis

Karies ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Fast jeder ist im Lauf seines Lebens einmal betroffen. Vorbeugen ist der beste Schutz: Regelmäßige Prophylaxe durch Ihren Zahnarzt sowie gründliche Pflege zu Hause.

Den folgenden Text können Sie gerne auf Ihrer Website oder Praxisbroschüre verwenden:

1. Karies

Karies beginnt damit, dass dem Zahnschmelz durch Bakteriensäuren Mineralien entzogen werden. Veranschaulichen lässt sich dieser Vorgang etwa so: Stellen Sie sich vor, Sie lösen z.B. Kalkreste (=Mineralien) in Ihrem Wasserkocher mit Säure auf. Hier ist diese Reaktion ausdrücklich erwünscht; bei Ihren Zähnen natürlich nicht.

Beginnende Karies kann, wenn sie nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird, natürlich weiter vordringen und dann das Zahnbein (Dentin) zerstören. Nahezu jeder Mensch ist im Laufe seines Lebens von einer Karies betroffen. Die Vorbeugung in Form von regelmäßiger Prophylaxe durch Ihren Zahnarzt und die gründliche häusliche Zahnpflege bietet hier den besten Schutz vor Karies.

 

Prophylaxe für Patienten2. Zahnfleischprobleme

Wenn sich Bakterien in unserer Mundhöhle mit krankheitserregenden Bakterien zu einem sogenannten Biofilm (Zahnbelag, Plaque) organisieren, kann Karies und Zahnfleischentzündung entstehen. Ein gesundes Zahnfleisch ist für den Zahnerhalt wichtig, daher muss der Zahnbelag regelmäßig entfernt werden.

 

Gingivitis3. Gingivitis

Rund 80 % der Menschen ab 35 Jahren leiden an Gingivitis, einer Entzündung des Zahnfleisches. Hauptursache ist die Bildung von Plaque, einem weichen, bakteriellen Zahnbelag. Gingivitis kann eine Vorstufe zur Parodontits sein. Eine Zahnfleischentzündung ist neben Karies die wahrscheinlichste Ursache für Zahnverlust.

Gut zu wissen: Man kann sich wirksam schützen. Neben Ihrer täglichen Zahnpflege beugt insbesondere eine professionelle Zahnreinigung vor. Gingivitis kann eine Vorstufe sein zur Parodontitis.

 

Parodontitis4. Parodontitis

Parodontitis ist eine ernst zu nehmende Entzündung des Zahnbetts und Zahnhalteapparats. Mit regelmäßigen Zahnarztbesuchen können Sie das Risiko minimieren. Wie so oft gilt auch hier: Je früher sie diagnostiziert wird, desto besser lässt sie sich behandeln. Dabei kommt verstärkt moderne Laserfluoreszenztechnologie zum Einsatz. Sie ermöglicht eine optimale Konkrement- Erkennung für die anschließende, schonende Behandlung.

 

Achten Sie auf Symptome

Anzeichen von Zahnfleischproblemen:

  • Zahnfleischbluten
  • Schwellung des Zahnfleischs
  • Dunkelrotes Zahnfleisch, evtl. bräunlich verfärbt
  • Mundgeruch
  • Rückbildung des Zahnfleisches
  • Lockerung der Zähne
  • Schmerz und Berührungsempfindlichkeit des Zahnfleisches

 

Behandlung

Moderne Paro-Sonden spüren mit Fluoreszenz- Lasertechnologie zuverlässig alle Ablagerungen auf, die Parodontitis verursachen können. Heutzutage werden Ablagerungen bei der Behandlung durch sanfte Oszillationen (KaVo SONICflex) auf angenehme und schmerzarme Weise beseitigt.

 

Wussten Sie schon

Raucher tragen ein bis zu dreifach höheres Risiko für Parodontitis und sollten verstärkt auf intensive Zahnpflege achten. Dank einer sanften professionellen Zahnreinigung können Raucher den regelmäßigen Zahnarztbesuchen beruhigt entgegensehen.

 

Sie haben den ersten Teil unserer "Prophylaxe-Tipps für Patienten" noch nicht gelesen? Lesen Sie hier!